Mag. Marion Mayer
Steuerberatung

Härtefallfonds bis März 2021 verlängert ...mehr
Fristen und Termine bei Kündigung durch den Arbeitgeber ...mehr
Die Regelbedarfssätze werden jedes Jahr neu festgelegt. ...mehr
Das vorsätzliche Unterlassen der Anzeige ist eine Finanzordnungswidrigkeit. ...mehr
Der Bundesminister für Finanzen hat die Gastgewerbepauschalierungsverordnung geändert. ...mehr
Die umfangreichen Anhänge der Förderrichtlinie regeln hier viele Details, Beispiele und Voraussetzungen. ...mehr
Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat zur zweiten Phase des Fixkostenzuschusses eine umfangreiche Förderrichtlinie veröffentlicht. ...mehr
Leiden Sie auch an ständigem Zeitdruck und Arbeitsüberlastung? ...mehr

Steuernews für Klienten

Sie sind hier:

Wie wurde die Gastgewerbepauschalierungsverordnung geändert?

Restaurant

Der Bundesminister für Finanzen hat die Gastgewerbepauschalierungsverordnung geändert. Die ab der Veranlagung 2020 geltenden Eckpunkte der Pauschalierung sind nun:

Anspruchsberechtigt sind Unternehmen, die ein Gastgewerbe mit zugehöriger Gewerbeberechtigung betreiben, wenn keine Buchführungspflicht besteht und nicht freiwillig Bücher geführt werden und die Umsätze im vorangegangenen Wirtschaftsjahr grundsätzlich nicht mehr als € 400.000,00 (bisher € 255.000,00) netto betragen.

Grundpauschale: Dieses beträgt 15 % der Bemessungsgrundlage (Umsätze), mindestens € 6.000,00 und höchstens € 60.000,00. Beträgt die Bemessungsgrundlage weniger als € 40.000,00, darf durch den Ansatz des Pauschalbetrages von € 6.000,00 kein Verlust entstehen.

Bestimmte weitere Aufwendungen sind neben dem Grundpauschale absetzbar: z. B. Ausgaben für Waren, Löhne und Lohnnebenkosten, Fortbildungen von Mitarbeitern, betriebliche Ausgaben für die Instandhaltung, Gewinnfreibetrag (nur der Grundfreibetrag).

Das Mobilitätspauschale beträgt:

  • 6 % der Bemessungsgrundlage (max. € 24.000,00) in Gemeinden mit höchstens 5.000 Einwohnern
  • 4 % der Bemessungsgrundlage (max. € 16.000,00) in Gemeinden mit mehr als 5.000, aber höchstens 10.000 Einwohnern
  • 2 % der Bemessungsgrundlage (max. € 8.000,00) in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern

Voraussetzung ist die Inanspruchnahme des Grundpauschales.

Das Energie- und Raumpauschale beträgt 8 % der Bemessungsgrundlage (max. € 32.000,00). Voraussetzung ist die Inanspruchnahme des Grundpauschales sowie das Vorliegen von außerhalb des Wohnungsverbandes gelegenen Räumlichkeiten, die der Ausübung des Gastgewerbes dienen.

Weitere Regelungen betreffen unter anderem Bindewirkungen bei Inanspruchnahme und die vereinfachte Führung des Wareneingangsbuches.

Stand: 28. September 2020

Bild: arizanko - stock.adobe.com

Funktionen

Anschrift

Wiener Str. 73 |  2604 Theresienfeld - Österreich |  Telefon +43 2622 71457 |  Fax +43 2622 71457 - 7 |  E-Mail

Autor

by atikon, Werbeagentur Linz

hCards

Logo von Mag. Marion Mayer, Steuerberatung
Mag. Marion Mayer, Steuerberatung, work: Wiener Str. 73, 2604 Theresienfeld, Österreich, work: +43 2622 71457, fax: +43 2622 71457 - 7

Logo von Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20